Montag, 11. April 2016

moderne Kunst in Marokko - Biennale Marrakech

Marrakech ist für die meisten Besucher eine Stadt, die viele Aspekte des traditionellen Marokkos beheimatet - Paläste, Riads, die roten Mauern ... und natürlich dekadenten Luxus neben Bettlern und Händlern und Wasserverkäufern ...

Ich fuhr also in die Stadt hinein um mich ein wenig im Wirbel der Kontraste treiben zu lassen. Man landet ja immer auf dem Djemaa el Fna, dem zentralen Platz der Gaukler, Orangensaftverkäufer und Schlangenbeschwörer.

An diesem Platz liegt das Gebäude der ehemaligen Bank Al Maghrib - ein wunderbares Zeugnis marokkanischer Architektur.







Noch vor wenigen Jahren haben wir dort bei einer gestrengen Dame Euros in Dirham getauscht - sie fand es empörend, dass wir nachzählen wollten. Heute steht das Gebäude leer und wird nun vorübergehend als einer der zahlreichen Ausstellungsorte der Biennale von Marrakech .http://www.marrakechbiennale.org/ genutzt.
eine der Dachterrassen des ehemaligen Bankgebäudes
 
Ich bin blind für diese neue Kunst - ich muss es einfach akzeptieren, dass man diese Dinge ausstellt. Gefreut hat mich, dass ich das Gebäude einmal gründlich inspizieren konnte.

Anas Kaaouachi
 


 
 
 
 

Vor dem Haus stand dieser Container, auch er war ein Bestandteil der Ausstellung. Am nächsten Tag haben an gleicher Stelle marokkanische Studenten demonstriert. Das Land hat eben viele Facetten!







Auf dem Rückweg zu unserem Campingplatz sah ich diese "Installation" .... oder war ich einfach ein wenig verwirrt??